Materialbox für die Schule

Bewegung und Spielen mag jedes Kind. Wissen über Gehirnerschütterungen schützt sie vor möglichen Folgen.“
(Adel Tawil, Präsident der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung)

Kinder und Jugendliche haben viel Freude an Bewegung – beim Sport, beim Toben, beim Spiel. In der Schule haben sie dazu im Sportunterricht und in den Pausen Gelegenheit. Und natürlich kommt es dabei manchmal zu Unfällen – nicht selten auch zu einer Gehirnerschütterung. Die interaktive Unterrichtsbox der Initiative „Schütz Deinen Kopf!“ der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung soll helfen, Gehirnerschütterungen in der Schule vorzubeugen und wirksam darauf zu reagieren.

Das konkreten Angebot zur Sensibilisierung 9- bis 12-Jähriger richtet sich an Lehrkräfte und pädagogisch Begleitende in Schulen, Sportvereinen, Freizeitangeboten etc. Das Ziel ist, Kindern spielerisch Wissen zu vermitteln, um ihre Handlungskompetenz zu stärken. Sie werden befähigt, engagiert zu handeln, wenn bei einem Unfall oder Sturz der Kopf beteiligt ist.

Das Unterrichtsmaterial
Neben Wissen vermitteln ist es der emotionale Einstieg und das probierende Handeln, das Kinder zum Lernen motiviert und Verstehen möglich macht. Das Unterrichtskonzept basiert auf zwei Doppelstunden, in denen einerseits Wissen aufgebaut, Alltagserfahrung eingebracht und andererseits das Gelernte in einem praktischen Erlebnisparcours umgesetzt wird. Die Box enthält ein Kartenspiel, einen Parcoursplan, sechs Stationskarten, einen Brillen-Bastelbogen sowie einen Eierhelm.
Emotional steigen die Kinder mit dem Eierhelm in die Unterrichtssequenz ein und erleben anschaulich, wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelms zum Schutz des Kopfes ist. Spielerisch erarbeiten sie mit einem Kartenspiel Wissen rund um das Gehirn und festigen die neu gewonnenen Informationen in einer gemeinsamen Auswertung. Inhaltlich liegt der Schwerpunkt auf den Ursachen einer Gehirnerschütterung, wie sie diese vermeiden können und was zu tun ist, wenn dennoch ein Unfall passiert. In einem Parcours durchlaufen die Kinder Stationen, an denen typische Symptome einer Gehirnerschütterung simuliert werden. In einem gemeinsamen Reflexionsgespräch werten sie ihre Erlebnisse aus. Ein detaillierter Unterrichtsplan mit Kompetenzförderung und Lehrplanbezug sowie Arbeitsblätter als Kopiervorlage stehen zur Verfügung.

Pilotprojekt in Oldenburg
Das Pilotprojekt startete am 31. März 2022 in Oldenburg gemeinsam mit dem Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg (GUV OL). Für Schulen in den Landkreisen Ammerland, Cloppenburg, Friesland, Oldenburg, Vechta, Wesermarsch und in den kreisfreien Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven steht die Unterrichtsbox ab sofort abrufbereit beim GUV OL, Johanna Verse (johanna.verse(at)guv-oldenburg.de / Tel. 0441 77909-37) zur Verfügung.

Ab September 2022 ist die Materialbox für den Unterricht hier bundesweit erhältlich.